http://crossrelations.de/wp-content/uploads/2018/07/arbeitgeberkommunikation2.jpg

Arbeitgeberkommunikation

Starke und differenzierende Arbeitgebermarken sind der Schüssel für erfolgreiches Recruiting.
Arbeitsschutz und Unfallvermeidung sind in einer immer schneller und komplexer werdenden Arbeitswelt elementar
“Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird; aber so viel kann ich sagen, es muss anders werden, wenn es gut werden soll.”
(Georg Christoph Lichtenberg)

Talente gesucht

Talente gesucht

Der Kampf um Talente, das Bemühen, gute Leute an Bord zu halten ist gerade in Zeiten von Hochkonjunktur und Fachkräftemangel eine zentrale Aufgabe der Unternehmen. Es wird zunehmend schwerer, diese wichtige Ressource zu beschaffen und zu binden. Waren einst Karrierechancen und gehaltliche Faktoren für die Wahl des richtigen Arbeitgebers ausschlaggebend, so sind es heute vermehrt Nachhaltigkeitskriterien. Die sogenannte Generation Y, denen soziologisch die heutigen gut qualifizierten Fachkräfte angehören, sind nicht mehr so karriereorientiert, wie die Generation davor. Ihr Blick auf Unternehmen ist viel wertorientierter. Welche Umweltstandards hat das Unternehmen? Wie positioniert sich das Unternehmen zu gesellschaftsrelevanten Fragestellungen? Wie nachhaltig und fair sind die Produkte? Wo und wie engagiert sich das Unternehmen sozial? Auch Dinge wie „Life-Work-Balance“ sind längst wichtige Entscheidungsfaktoren geworden.  Die Generation Y stellt erst einmal alles in Frage. Und sie sucht Antworten.

Wir kennen die Faktoren, die heute auf eine gute Arbeitgeberreputation einzahlen:

  1. Die digitale Transformation stellt zunehmend ganze Wertschöpfungsketten oder Teile in Frage und erhöht den unternehmerischen Veränderungsdruck.
  2. Unzufriedene Mitarbeiter oder eine schlechte Unternehmenskultur wird von der Belegschaft schnell in entsprechenden Foren geteilt. Und als Informationsquelle Nr. 1 verbreiten sich die Nachrichten weitgehend unkontrolliert über das Internet.
  3. Mitarbeiter verlangen von ihren Führungskräften transparente, nachvollziehbare Entscheidungen und wollen in diese auch mit einbezogen werden. Auch der zunehmende Druck durch die Einführung agiler Arbeitsweisen stellen traditionelle Führungsmuster in Frage.

Für Unternehmen bedeutet das, nicht nur werteorientiert zu handeln, sondern für die interne Kommunikation und auch für die Recruitment-Kommunikation diese Aktivitäten mit den Unternehmenswerten zu verbinden. Sie müssen also die Fragen beantworten: Wo für steht das Unternehmen? Wie drückt sich das in den Unternehmensaktivitäten aus? Und welche persönlichen Benefits erwachsen daraus für bestehende und potenzielle Mitarbeiter? Die Chancen, die sich daraus für Unternehmen ergeben sind zweidimensional. Zum einen können sie dadurch einen möglichen Mehrwert gegenüber Wettbewerbern ausspielen, zum anderen sind Mitarbeiter wichtige Multiplikatoren, die außerhalb des Unternehmens in sozialen Foren kommunizieren.

Kontakt: Jörn Becker
Büro Rhein-Ruhr
joern.becker@crossrelations.de
Fon 0203 / 509602-12

Unsere Expertise im Überblick:

  • Entwicklung Employer Value Proposition (EVP)
  • Entwicklung Arbeitgebermarke und Bildwelten
  • Durchführung Kandidaten Journeys und Definition Touch-Points
  • Entwicklung zielgruppenspezifische Kampagnen und Kommunikationstools für die on- und offline Ansprache

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

Seit der Einführung des Dow Jones Sustainability Index hat Nachhaltigkeit einen direkten Einfluss auf die Unternehmensbewertung von Analysten und Ratingagenturen. Je engagierter und erfolgreicher ein Unternehmen nachhaltig handelt, desto höher steigt der Wert. Für Unternehmen ist die Aufnahme in den Index die große Chance, Analysten und Anleger zusätzlich zu beeindrucken.

In verschiedenen Nachhaltigkeitskategorien können Punkte gesammelt werden, die sich in der Analystenbewertung auf den Unternehmenswert niederschlagen. Eine der Kategorien mit einer hohen Gewichtung ist „Occupational Health and Savety“, also Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit. Was tut ein Unternehmen, um die Gesundheit seiner Mitarbeiter zu schützen und das Arbeiten sicherer zu gestalten?

Gerade in produzierenden Betrieben sind z.B. niedrige Unfallzahlen ein Zeichen für gute Arbeitssicherheitsstandards. Doch oftmals sieht es in der Realität anders aus. Trotz vielseitiger Maßnahmen und Informationsmaterialien passieren zu viele Unfälle. Die einsetzende Routine in wiederkehrenden Arbeitsprozessen wird hier zum Problem. Die Aufgabe einer erfolgreichen Arbeitssicherheitskommunikation ist es, diese Routine aufzubrechen.

Psychologen wissen: Arbeitssicherheit ist ein fortwährender Lernprozess. Dieser wird beim Mitarbeiter durch intrinsische Motivation, den Spaß am Lernen zum Selbstzweck, aufrechterhalten. Grundlage hierfür ist das Gefühl der Selbstbestimmung, das sich durch soziale Einbindung erzeugen lässt. Kombiniert mit Interesse, also der emotional positiven Einstellung, ist es der beste Weg, um Sicherheitsdenken im Arbeitsalltag zu verankern.

Unsere Erfahrung zeigt: Vorbildern gelingt dabei der emotionale Appell für die eigene Sicherheit und die der Kollegen am besten. So werden die Regeln verinnerlicht und lassen sich auch hoch gesteckte Ziele bei der Unfallvermeidung erreichen.

Unsere Expertise im Überblick:

  • Arbeitssicherheitskampagnen und Kampagnen zur Gesundheitsvorsorge
  • Einsatz von AI: Serious Games, Augmented und Mixed Reality
  • Konzepte zu Führungskräfteschulungen und Unterweisungen

„Culture eats strategy for breakfast“

„Culture eats strategy for breakfast“

In Zeiten zunehmender Globalisierung, Regulierung und Konzentration der Märkte sowie einem immer härter werdenden Wettbewerbsumfeld, müssen unternehmerische Entscheidungen hinsichtlich Zielsetzung und Strategie immer schneller und oft tiefgreifend getroffen werden. Dies betrifft sowohl die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen, als auch die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle. In diesem Umfeld ist es Aufgabe der Unternehmensführung, ihren Stakeholdern – und hier vor allem den Mitarbeitern – Orientierung zu geben und um Verständnis, Vertrauen und Unterstützung für den unternehmerischen Kurs zu werben.

In der Praxis trifft eine strategische Neuausrichtung innerhalb der Belegschaft meist auf Widerstand. Angst vor Veränderung und den neuen Herausforderungen sind weit verbreitet und auch menschlich. Um alle Mitarbeiter auf den neuen Kurs einschwören zu können, ist ein effektives Change Management unabdingbar. Change Management ist stets an den Menschen – sprich: an den Mitarbeiter – adressiert, und zielt darauf ab, Veränderungen umfassend, reibungslos und dauerhaft umzusetzen.

Konkret heißt das: Führungskräfte müssen mit ihren Mitarbeitern in einen Dialog treten. Dies setzt Offenheit und Vertrauen voraus sowie den Willen, Diskussionen zuzulassen. In der Praxis wollen viele Unternehmen den Weg in eine neue Vertrauenskultur beschreiten, doch stehen sie oftmals vor der Frage: Wie viel Diskurs können, müssen und wollen wir eigentlich zulassen? Und wie bewerkstelligen wir einen geordneten Kommunikations- und Diskussionsprozess inhaltlich und organisatorisch?

Wir bieten langjährige Expertise im Change Management. Als Sparring, Enabler oder Umsetzer verfügen wir über Erfahrungen, Tools und kreative Ideen für ein effektives Change Management und stellen damit eine reibungslose und dauerhafte Umsetzung ihrer Veränderung sicher.

Unsere Expertise im Überblick:

  • Kulturanalyse
  • Strategieformulierung und -visualisierung
  • Kommunikationscoaching
  • Individuelle Kommunikationstools on-/offline für unterschiedliche Mitarbeiterzielgruppen
  • Führungskräfteveranstaltungen
  • Mitarbeiterveranstaltungen/Change Events