http://crossrelations.de/wp-content/uploads/2018/07/Issues_management.jpg

Issues Management & Krisenkommunikation

Wer über Frühwarnsysteme verfügt und Themenkarrieren im Blick hat, wird selten von einer Krise überrascht. Und kann sie in vielen Fällen sogar vermeiden.
Nicht mehr das Krisenmanagementsystem ist die größte Herausforderung der Kommunikation. Sondern die Haltung des Unternehmens in der Krise.
Wie Sie mit guter Kommunikation den Schaden begrenzen und gleichzeitig das Vertrauen von Verbrauchern und Handel erhalten.

Werte erhalten mit Issues Management

Werte erhalten mit Issues Management

Unternehmen operieren ständig im Spannungsfeld verschiedenster Interessen und Anspruchsgruppen. Dem frühen Erkennen und Beherrschen kommunikativer Risiken und Chancen kommt daher eine zentrale strategische Bedeutung zu.

Ein systematisches Issues Management ermöglicht die rechtzeitige Erfassung und Bearbeitung von Risikothemen durch Geschäftsleitung und Kommunikation. Es bereitet auf öffentliche Auseinandersetzungen vor und hilft, eigene Positionen rechtzeitig zu vermitteln und Reputationschancen zu wahren.

Mit whisPR ® steht uns übrigens ein eigenes Issues Management-System zur Verfügung.

Krisen – immer zur falschen Zeit
Krisen – immer zur falschen Zeit

Mehr denn je stehen Unternehmen heute im Fokus der Öffentlichkeit. Bei plötzlich auftretenden Problemen und Krisen kann nur der bestehen, der sich vorausschauend auf die Kommunikation im Ernstfall vorbereitet hat – offline wie online.

Um auch unter erschwerten Bedingungen handlungsfähig zu bleiben, müssen potenzielle Krisen im Voraus analysiert, Frühwarnsysteme implementiert und bestehende Kommunikations- strukturen überprüft werden. Ausgearbeitete Kommunikationspläne, Checklisten und vorbereitete Medien können im Krisenfall wertvolle Zeit zurückgewinnen. Krisenübungen decken frühzeitig Schwachstellen auf und tragen zur Sensibilisierung von Mitarbeitern bei.

Mit crossrelations steht Ihnen ein krisenerfahrener Partner zur Seite. Natürlich unterstützen wir Sie in akuten Krisen auch operativ. Wenn’s sein muss rund um die Uhr.

Kontakt: Andreas Severin
Büro Rhein - Ruhr
andreas.severin@crossrelations.de
Fon 0203 / 509602-13

Warenrückruf: So begrenzt gute Kommunikation den Schaden
Warenrückruf: So begrenzt gute Kommunikation den Schaden

161 Rückrufe von Lebensmitteln zählte das Verbraucherportal lebensmittelwarnung.de für das Jahr 2017. Die Zahl der Rückrufe ist seit der Eröffnung des Portals durch das BMEL im Jahre 2011 kontinuierlich gestiegen. Mittlerweile ist damit eine Rückruffrequenz von drei Lebensmitteln pro Woche erreicht. Dabei kritisieren Verbraucherschützer, dass wichtige Lebensmittelwarnungen bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern oft nicht ankommen. In etlichen Fällen entscheiden sich Unternehmen und Behörden zu spät, manchmal auch gar nicht für eine erforderliche Rückrufaktion und die Information der Öffentlichkeit. Unternehmen gehen dabei ein erhebliches Risiko ein, für mögliche Schäden in Haftung genommen zu werden. Immerhin hat fast jeder, der über lebensmittelwarnung.de veröffentlichten Alerts das Potenzial, unter entsprechende Bedingungen in kürzester Zeit zu einer ausgewachsenen Krise heranzureifen. Der jährliche Anstieg bei den auf lebensmittelwarnungen. de gemeldeten Vorfällen lässt sich also durchaus mit einer gewachsenen Sensibilität und Vorsorgeorientierung auf Seiten der Hersteller erklären.

crossrelations verfügt über langjährige Erfahrung in der Kommunikation rund um den Warenrückruf. Insbesondere im Lebensmittelsektor haben wir über die Jahre zahlreiche Rückrufaktionen, von der Krisenübung und den Aufbau von Krisenmanagementsystemen (nach IFS) bis hin zur umfangreichen Krisenbegleitung durchgeführt.

Mit diesen Leistungen unterstützen wir Sie - präventiv oder im Ernstfall

Warenrückruf